„Wir leben in einer engagierten Region und möchten unseren Teil dazu beitragen, dass es den Menschen hier in der Gegend etwas besser geht.“ Mit diesen Worten überreichten hospicall-Geschäftsführer Rüdiger Gelfarth und Andreas Hüschemenger in der vergangenen Woche Spendenschecks an die Oberbergische Tafel e.V. und die Suppenküche in Gummersbach-Steinenbrück. Unter dem Motto „Spenden statt Stollen“ hat man schon im Vorjahr davon abgesehen, Weihnachtspräsente an Geschäftspartner und Großkunden zu versenden und stattdessen Geld an soziale Einrichtungen zu spenden. In diesem Jahr gingen insgesamt 5.000 € an die Oberbergischen Einrichtungen. „Wir freuen uns riesig darüber, dass wir den Bedürftigen zu Weihnachten ein ganz besonders schönes Paket zusammenstellen können. Keiner soll leer ausgehen“, freute sich Ulrich Pfeiffer, Vorsitzender der Oberbergischen Tafel. Auch Maike Wittenburg, die ab dem neuen Jahr die Leitung der Suppenküche übernimmt, berichtet: „Die Unterstützung ist für alle Mitarbeiter ein Motivationsschub, denn die Suppenküche ist für alle eine Herzensangelegenheit. Wir bieten nicht nur Essen an, sondern einen Platz des Austausches und des herzlichen Miteinanders“.
Dem können wir uns nur anschließen: auch für das Team von hospicall ist es eine wahre Herzensangelegenheit!

image_print